ARNA 1.2 L (3-porte)



ARNA 1.2 L

zurück

Modellbezeichnung / Typ: ARNA 1.2 L (3-porte)
Baureihe: 920 A
Produktionsbeginn: 1983
Produktionsende: 1984
Produzierte Stückzahl: 4.533
Neupreis bei Produktionsbeginn: 9980000 Lire
 
Motorart: 4 Zylinder Otto-Boxer-Motor
Motortyp: AS 30100
Zusätzliche Motorinformation: 1 Solex C32-D-15/40 Vergaser, mechanische Benzinpumpe

1 obenliegende Nockenwelle pro Zylinderbank
Motormontage: vorne längs
Maximale Leistung (KW / PS @ U/min): 46/63 @ 6.000 (DGM)
Maximales Drehmoment (Nm @ U/min): 88 @ 3.200
Verdichtung: 9.0 : 1
Hubraum: 1.186 ccm
Bohrung / Hub: 80x59 mm
 
Höchstgeschwindigkeit: 156 km/h
Antrieb: Frontantrieb
Durchschnittsverbrauch (l/100km lt. Werk): 8,2
 
Radstand: 2.416 mm
Länge / Breite / Höhe: 4.000 / 1.620 / 1.340 mm
Leergewicht: 850 kg
 
Farbinformationen: Uni-Lackierungen
BIOA Weiß
PTAS Petroleum (Blau)
MTDM Duneklbraun
ROVE Venezianisch Rot

Metallic-Lackierungen
GMAS Silbergrau Metallic
VAMT Wassergrün Metallic
 
Fahrzeugbeschreibung / Bemerkungen: Der ARNA war das Ergebnis eines Kooperationsvertrages zwischen Alfa Romeo und Nissan, der am 9. Oktober 1980 in Tokio unterzeichnet worden war. Dieser Vertrag sah eine Zusammenarbeit
der beiden Unternehmen vor. Die Alfa Romeo Nissan Autovehicoli - oder kurz ARNA - hatte zum Ziel einen Kompaktwagen, der unterhalb des Alfasud angesiedelt werden sollte. 1983 wurde das Ergebnis auf der IAA in Frankfurt der Öffentlichkeit präsentiert. In die
leicht modifizierte Karosserie des Nissan Cherry (auch bekannt als Datsun Cherry oder Nissan
Pulsar) hatte man den Antriebstrang des Alfasud eingebaut. Die unlackierte Rohkarosse,
die Sitze, das Armaturenbrett und die Hinterachse wurden in Japan gefertigt und dann im neuerbauten heutigen Fiat-Werk Pratola Serra lackiert und endmontiert. Neben den ARNAs liefen auch
die identischen Nissan Cherry Versionen für Europa in Pratola Serra vom Band.

Neben einem Dreitürer bot Alfa Romeo von Anfang an auch einen Fünftürer an. Beide hatten den 1186 cm³ Boxer-Motor mit 63 PS, der seine Kraft an ein Vierganggetriebe weiterleitete. Es war der Antriebsstrang, der auch schon ersten Alfasud antrieb.

Leider war Alfa Romeo kein Glück mit dem ARNA gegönnt. Der Verkauf lief nur schleppend. Mit dem gar nicht Alfa-liken Äußeren und dem liederlich verarbeiteten Hartplastikcockpit konnten sich nur wenige anfreunden - das Auto floppte und Alfa Romeo geriet 1986 nicht zuletzt wegen der
gescheitertenn Allianz mit Nissan in die Hände von Fiat. Neupreis in Deutschland 1984 13.990 DM.

zurück



ARNA 1.2 L


Das Armaturenbrett - selbst einen Drehzahlmesser sucht man vergebens!

zurück