1900 M (AR 51)



1900 M (AR 51)

zurück

Modellbezeichnung / Typ: 1900 M (AR 51)
Baureihe: 1412
Produktionsbeginn: 1952
Produktionsende: 1954
Produzierte Stückzahl: 1.921
Fahrgestellnummern: AR51*00001 - AR51*01913; AR51*50001 - AR51*50005
Neupreis bei Produktionsbeginn: 1935000 Lire
 
Motorart: 4 Zylinder Otto-Reihen-Motor
Motortyp: AR1307
Zusätzliche Motorinformation: 1 Solex 32 PBIC Vergaser, mechanische Benzimpumpe, Trockensumpfschmierung

2 obenliegende Nockenwellen
Motormontage: vorne längs
Maximale Leistung (KW / PS @ U/min): 48/65 @ 4.400 (CUNA)
Verdichtung: 7.0 : 1
Hubraum: 1.884 ccm
Bohrung / Hub: 82.55 X 88 mm
 
Höchstgeschwindigkeit: 105 km/h
Antrieb: Allradantrieb
 
Radstand: 2.200 mm
Länge / Breite / Höhe: 4.000 / 0 / 0 mm
Leergewicht: 1.250 kg
 
Fahrzeugbeschreibung / Bemerkungen: AR stand hier nicht für Alfa Romeo sondern für Autovettura da Ricognizione (Spähwagen). Das Verteidigungsministerium hatte einen geländegängigen Armeewagen ausgeschrieben.
Er basierte auf einem verkürzten 1900, die Achsen hatten vorne Drehstab- und hinten Blattfedern und der Motor wegen anderer Vergaser und geringerer Verdichtung nur 65 PS. Dafür hatte der dem amerikanischen Ur-Jeep ähnlich sehende Geländewagen ein zusätzliches Untersetzungsgetriebe sowie einen zuschaltbaren Frontantrieb. Im Allradbetrieb waren nur 2 der 4 Gänge verfügbar. Um die Schmierung auch bei extremer Schräglage zu gewährleisten wurde der 1900 M mit einer Trockensumpfschmierung versehen, deren Ölvorratsbehälter doppelt so viel fasste wie die Ölwanne.
Das „M" in der Verkaufsbezeichnung, das ursprünglich für „militare" stand, wurde im Volksmund schnell als „Matta" interpretiert, was „die Verrückte" hieß. Es gab die von Alfa Romeo selbst gefertigte Karosserie als Torpedo genannten offenen Sechssitzer, wobei die hinteren Sitze auf den Radhäusern quer zur Fahrtrichtung angeordnet waren, und als geschlossenen Kombi. Insgesamt 2.000 Mattas wurden an Militär und Carabinieri ausgeliefert, 50 an private Käufer.

zurück