1300 GT Junior



1300 GT Junior

zurück

Modellbezeichnung / Typ: 1300 GT Junior
Baureihe: 105.30/105.31
Produktionsbeginn: 1966
Produktionsende: 1970
Produzierte Stückzahl: 58.296
Fahrgestellnummern: AR*1200101 - AR*1257114; AR*1290001 - AR*1293496 (RHD)
Neupreis bei Produktionsbeginn: 11990 DM
 
Motorart: 4 Zylinder Otto-Reihen-Motor
Motortyp: AR00530
Zusätzliche Motorinformation: 2 Weber 40 DCOE 28 Horizontal-Doppelvergaser, mechanische Benzinpumpe

2 obenliegende Nockenwellen
Motormontage: vorne längs
Maximale Leistung (KW / PS @ U/min): 65/88 @ 5.500 (IGM)
Maximales Drehmoment (Nm @ U/min): 123 @ 3.000
Verdichtung: 9.0 : 1
Hubraum: 1.290 ccm
Bohrung / Hub: 74 X 75 mm
 
Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
Antrieb: Heckantrieb
Durchschnittsverbrauch (l/100km lt. Werk): 12,1
 
Radstand: 2.350 mm
Länge / Breite / Höhe: 4.080 / 1.580 / 1.315 mm
Leergewicht: 930 kg
 
Fahrzeugbeschreibung / Bemerkungen: Ähnlich wie schon bei der Giulia wurde der 1300er Motor nun auch in den GT eingebaut, der dazu mit etwas abgemagerter Ausstattung aufwartete: Einfachere Sitze mit weniger Seitenwülsten, Gummimatten als Bodenbeläge, und das einfachere Dreispeichen-Lenkrad der Giulia, das aber bis 1967 durch eine Zweispeichen-Version des schöneren GT Veloce-Volants ersetzt wurde.
Äußerlich war der Junior an nur einem Chromstreifen im schwarzen Kühlergrill zu erkennen. Außerdem fehlte die Kleeblatt-Plakette an der C-Säule und ein „Junior"-Schriftzug wies auf die angesprochene Kundengeneration hin.
So wurde der neue Kleine nicht nur in Italien, wo Coupés mit kleinem Motor besonders gefragt waren, ein Erfolg. Er wurde insgesamt zur meistgebauten Variante des „Bertone".
Anfang 1969 wurden hydraulische Kupplungsbetätigung, Bremskraftregler, Querstabilisator hinten und 14-Zoll-Räder eingeführt. Im Innenraum gab es nun das neue Armaturenbrett mit den zwei Instrumentenhutzen vom 1750 GT Veloce, jedoch ohne Mittelkonsole. Die beiden Zusatzinstrumente hingen in einem „Konsölchen" mittig unter dem Armaturenbrett. Außerdem wurde das Zündschloss in die Lenksäule verlegt und mit einem Lenkradschloss ergänzt, sowie ein Zigarettenanzünder in den Serienumfang mit aufgenommen.
Obwohl der 1750 GTV schon 1967 eine geglättete Front bekam, wurde der 1300 Junior mit Kantenhaube bis November 1970 weitergebaut.
Der Typencode 105.31 bezeichnet die Rechtslenker-Version.

zurück



1300 GT Junior

zurück