Spider 1750 Veloce "Modello USA"


Modellbezeichnung / Typ: Spider 1750 Veloce "Modello USA"
Baureihe: 105.57
Produktionsbeginn: 1968
Produktionsende: 1970
 
Motorart: 4 Zylinder Otto-Reihen-Motor
Motortyp: 00548
Zusätzliche Motorinformation: Indirekte mechnische Alfa Romeo-Spica Multipoint-Einspritzung

2 obenliegende Nockenwellen
Motormontage: vorne längs
Maximale Leistung (KW / PS @ U/min): 84/114 @ 5.000 (IGM)
Maximales Drehmoment (Nm @ U/min): 174 @ 3.000
Verdichtung: 9.0 : 1
Hubraum: 1.779 ccm
Bohrung / Hub: 80 x 88.50 mm
 
Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h
Antrieb: Heckantrieb
Durchschnittsverbrauch (l/100km lt. Werk): 13,6
 
Radstand: 2.250 mm
Länge / Breite / Höhe: 4.250 / 1.630 / 1.290 mm
Leergewicht: 1.040 kg
 
Fahrzeugbeschreibung / Bemerkungen: Wegen der verschärften Abgasvorschriften gab es den 1750 Spider in den USA erst ab 18.02.1969, nachdem das `68er Modell höchstens als Import über Kanada verfügbar war. So lange hatte es gedauert, die Einspritzanlage der Alfa-Tochter Spica zu entwickeln, die im Prinzip wie eine Diesel-Reiheneinspritzpumpe funktioniert. Während 1969 in Europa schon der Fastback vorgestellt wurde, verkaufte man in USA noch bis Ende 1970 Rundheck-Spider.
Weitere Unterschiede: keine Plexiglashauben und statt dessen größere Chromringe um die Scheinwerfer, der Achsantrieb blieb bei 4,56:1 wie beim 1600er, die 2 Bremskraftverstärker waren ausschließlich von Lockheed und es gab 3 zusätzliche Warnlampen für Bremssystem, Kraftstoffdruck und Warnblinkanlage (einschließlich Schalter). Das Lenkrad behielt den Kunststoffkranz, Kopfstützen und Beckengurte waren serienmäßig, genau wie verschiedene Sicherheitsdetails, die den Spider außen verunstalteten: Seitliche Positionsleuchten vorne und hinten, beim Rundheck noch rund und kaum größer als die vorderen Seitenblinker, und Edelstahlstreben, die die äußeren Stoßstangenhälften mittig miteinander verbinden mussten. Hinten war diese zwischen den Hörnern unter dem Kennzeichen, vorne verlief sie zwischen den unteren Stoßfängerteilen quer über das Scudetto. Es soll auch Ausführungen gegeben haben, die hinten über dem Nummernschild noch ein Verbindungsrohr hatten, wie eine Art Stoßbügel zum Schutz des Heckdeckels. Letzterer erhielt eine eigenständige Beschriftung: Rechts unten stand „iniezione" und in der Mitte unter dem auch hier neuen Alfa-Emblem entweder 1750 oder in Großbuchstaben ALFA ROMEO.

zurück