Alfetta GTV 2.6i V8



Alfetta GTV 2.6i V8

zurück

Modellbezeichnung / Typ: Alfetta GTV 2.6i V8
Baureihe: 116
Produktionsbeginn: 1977
Produktionsende: 1977
Neupreis bei Produktionsbeginn: 50.000,00 DM
 
Motorart: 8 Zylinder Otto-V-Motor mit einem Zylinderwinkel von 90°
Zusätzliche Motorinformation: Spica Benzineinspritzung

2 obenliegende Nockenwellen pro Zylinderbank
Motormontage: vorne längs
Maximale Leistung (KW / PS @ U/min): 147/200 @ 0 (DIN)
Hubraum: 2.593 ccm
Bohrung / Hub: 80 x 64.50 mm
 
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 7,5 sec
Antrieb: Heckantrieb
 
Radstand: 2.400 mm
Länge / Breite / Höhe: 4.205 / 1.660 / 1.330 mm
 
Fahrzeugbeschreibung / Bemerkungen: Die Alfetta GTV 2.6 i V8 wurde in einer winzigen Serie von 20 Stück für den leistungshungrigen deutschen Markt produziert.

Mit der Alfetta hatte Alfa Romeo einen sehr gut liegenden Wagen mit idealer Gewichtsverteilung (Transaxle) auf dem Markt, der viel mehr Leistung verkraftete als der 2.0 Liter Bialbero liefern konnte. Wie schon beim Alfasud wurde schnell die Forderung nach einem größeren Motor laut, die die Alfetta GTV 2000 Turbodelta mit ihren 150 PS nicht vollkommen befriedigen konnte.

Der V8 aus dem Montreal erwies sich da als sehr willkommen. Der Montreal, dessen Bodengruppe auf der Giulia basiert, war grundsätzlich zu kopflastig um seine 200 PS gut auf die Hinterräder zu bringen. Dies konnte die Alfetta GTV dank Transaxle Prinzip (Motor vorne, Kupplung, Getriebe und Differenzial hinten) wesentlich besser.

Um den hochbauenden V8 unter Alfettas Haube zu bekommen, erhielt diese eine kleine Hutze. Für die GTV 6 griff Alfa Romeo diese Idee bekanntermaßen wieder auf.

Ob Fahrzeuge überlebt haben, ist nicht bekannt. Allerdings gibt es einige Nachbauten.

zurück