164 3.0 V6 Quadrifoglio Verde cat



164 3.0 V6 Quadrifoglio Verde

zurück

Modellbezeichnung / Typ: 164 3.0 V6 Quadrifoglio Verde cat
Produktionsbeginn: 1990
Produktionsende: 1992
Neupreis bei Produktionsbeginn: 58.000,00 DM
 
Motorart: 6 Zylinder Otto-V-Motor mit einem Zylinderwinkel von 60°
Motortyp: 64301
Zusätzliche Motorinformation: Bosch ML 4.1 Motronic

1 obenliegende Nockenwelle pro Zylinderbank
Motormontage: vorne quer
Maximale Leistung (KW / PS @ U/min): 145/197 @ 5.800 (EEC)
Maximales Drehmoment (Nm @ U/min): 274 @ 4.400
Verdichtung: 10.0 : 1
Hubraum: 2.959 ccm
Bohrung / Hub: 93 x 72.60 mm
 
Höchstgeschwindigkeit: 237 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,0 sec
Antrieb: Frontantrieb
Durchschnittsverbrauch (l/100km lt. Werk): 9,8
 
Radstand: 2.660 mm
Länge / Breite / Höhe: 4.555 / 1.760 / 1.400 mm
Leergewicht: 1.430 kg
 
Farbinformationen: Alfa Rot
Weiß
Schwarz
 
Fahrzeugbeschreibung / Bemerkungen: 1990 wurde die 164-Reihe um ein leistungsgesteigertes, sportliches Topmodell ergänzt. Die neuen 15 Zoll Leichtmetallfelgen im Turbinen-Design und die schwarzen Stoßfänger und Seitenleisten fallen sofort ins Auge. Neue Front- und Heckspoiler unterhalb der Stoßfänger und bullige Schwellerblenden unterscheiden den 3.0 V6 QV zusätzlich von seinen zivileren Brüdern.

Um die Leistung von 180 auf 197 bzw. 200 PS (je nach Messmethode) zu bringen, verwendete Alfa Romeo schärfere Nockenwellen und erhöhte die Verdichtung auf 10.0:1. Der 3.0 V6 QV kann das Leistungsplus allerdings nicht in eine wesentlich höhere Endgeschwindigkeit ummünzen, da Alfa Romeo ihm eine mit 3,412:1 relativ kurze Übersetzung mit auf den Weg gegeben hatte. Dafür suchten Durchzug und Drehfreudigkeit aber ihresgleichen. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 9,8 Litern auf 100 km war man aber sicher selten unterwegs. Wer die Motorleistung ausnutzte, konnte sich auf Werte um die 14 Liter einstellen. Verglichen mit der Konkurrenz war auch das 1990 aber noch ein angemessener Wert.

Bereits der normale 3.0 V6 überforderte beim Beschleunigen das Fahrwerk erheblich: Aus Kurven heraus beschleunigen war schwierig – drehte das Kurveninnere Vorderrad doch schnell hemmunglos durch. Bei Sprints geradeaus wollte das Lenkrad fest angepackt werden da der 164 gerne Spurrillen nachlief. Um die gesteigerte Leistung endlich auch kontrollierbar auf die Straße zu bringen, hatte man die Vorderachsgeometrie für den 3.0 V6 QV grundlegend verändert und serienmäßig ein adaptives Dämpfersystem (mit Automatik- und Sportmodus) aus dem Hause Boge installiert. Fortan waren die oben beschriebenen Symptome stark gelindert. Die geänderte Vorderachse findet sich ab 1991 auch in den schwächeren 164ern – allerdings ohne adaptiver Dämpfung.

Im Innenraum nimmt der 164 3.0 V6 QV-Pilot auf elektrisch verstellbaren Sportsitzen, die mir edelem Leder bezogen sind Platz. Sogar die Armaturentafel ist mit schwarzem, rot abgenähtem Leder bezogen. ABS, Sitzheizung vorne, Lederlenkrad und –schaltknauf (beide ebenfalls rot abgenäht) vier elektrische Fensterheber, Heckscheibenrollo, in Wagenfarbe lackierte, elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel und Ski-Durchreiche sind Standartausstattung. Wer es noch sportlicher mochte, konnte Recaro-Sportsitze mit elektrischer Verstellung ordern. Außerdem gab es gegen Aufpreis eine elektrische Frontscheibenheizung, Klimaautomatik, Sitzheizung hinten, Scheinwerferwaschanlage und Schiebedach.

1991 stieg der Preis auf 59.800,00 DM. Dem 3.0 V6 QV war nur eine kurze Produktionszeit vergönnt. 1992 wurde er durch den gefacelifteten 164 3.0 V6 24V Quadrifoglio Verde mit neuen Vierventilzylinderköpfen ersetzt.

zurück



164 3.0 V6 Quadrifoglio Verde


164 3.0 V6 Quadrifoglio Verde


164 3.0 V6 Quadrifoglio Verde


Gegen Aufpreis gabe es vielfach verstellbare Recaro-Sportsitze.


Vorderachse mit neuer Achsgeometrie.


Ein Blick auf den Fahrerplatz.

zurück